FSV JägersburgUnser FK Pirmasens ist am Samstagnachmittag auf den zweiten Tabellenplatz in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zurückgekehrt. Die 461 Zuschauer im Sportpark Husterhöhe erlebten ein Torfestival und bejubelten am Ende einen ungefährdeten 5:1-Erfolg der Platzherren gegen den FSV Jägersburg.

Im Vergleich zur bitten 1:2-Niederlage beim FV Diefflen hat Trainer Peter Tretter die Anfangsformation nur auf einer Positon geändert: Christian Grimm rückte für Marco Steil in die Startelf.

Die Begegnung begann für den späteren Sieger jedoch mit einem Paukenschlag: Gerade einmal drei Minuten waren gespielt, als der Jägersburger Niklas Holzweißig den Ball nach einer hohen Hereingabe aus fünf Metern an den Pfosten köpfte. Wer weiß, wie die Partie verlaufen wäre, wenn der 24-Jährige, der früher in den Jugendmannschaften vom 1. FC Nürnberg, dem 1. FC Saarbrücken und dem 1. FC Kaiserslautern spielte, in der Anfangsphase eingenetzt hätte.

So kam unser FK Pirmasens mit einem blauen Auge davon und ging im Gegenzug selbst mit einem Doppelschlag 2:0 in Führung: Zunächst hebelten den Platzherren mit einem weiten Einwurf aus der eigenen Spielfeldhälfte heraus das komplette FSV-Mittelfeld aus und Manuel Grünnagel schob den Ball unbedrängt ins gegnerische Tor (8.). Nur zwei Minuten später war es dann Jonas Singer, der für die Tretter-Elf traf (10.). Es dauerte jedoch nicht lange, eher die Gäste zum 1:2-Anschlusstreffer kamen. Am Ende einer Fehlerkette in der FKP-Defensive erzielte Yannick Griess ein Eigentor (11.).

Die Partie blieb in der Folge weiter spannend. Nach einem Handspiel im Strafraum entschied Schiedsrichter Arianit Besiri auf Strafstoß für unsren FK Pirmasens. Eine sicherlich harte Entscheidung des Unparteiischen. Manuel Grünnagel nutze seine Möglichkeit aus elf Metern in der 17. Spielminute und stellte den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Die turbulente Anfangsphase hatte somit ein Ende und nur noch Murat Adigüzel hatte nach einem Querpass von Niklas Holzweißig die Chance auf ein weiteres Tor (40.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhte die Mannschaft von Trainer Peter Tretter wieder den Druck auf das FSV-Tor. Jonas Singer schlenzte den Ball in der 46. Spielminute aus spitzem Winkel jedoch knapp am Gehäuse vorbei. Besser machte er es in der 53. Minute, als er sich auf der rechten Angriffsseite gegen seine Bewacher durchsetzte, mustergültig auf Dennis Krob querlegte, der nur noch zum 4:1 einschieben musste. Singer blieb weiter die treibende Kraft im FKP-Spiel, bekam nach etwas mehr als einer Stunde freistehend jedoch nicht genügend Kraft hinter den Ball (65.).

Die Platzherren erarbeiteten sich weitere gute Möglichkeiten, doch Felix Bürger scheiterte ebenso am 22 Jahre alten FSV-Torwart Mirko Gerlinger (79.), wie David Becker per Kopf (83.) oder der erst kurz zuvor eingewechselte FKP-Zugang David Kazaryan (84.). Die Gäste wurden nur noch durch einen Weitschuss von Waldemar Schwab gefährlich, den Daniel Kläs jedoch zur Ecke abwehrte (86.). Den Schlusspunkt unter eine sehenswerte Partie setzte Felix Bürger nach Zuspiel von Kazaryan (87.).

Am kommenden Samstag reist unser FK Pirmasens nun zum FV Eppelborn. Der Meister der Saarlandliga hat am Samstagnachmittag 0:7 gegen den FC 08 Homburg verloren und empfängt "die Klub" ab 16 Uhr.

FK Pirmasens: Kläs, Osee, Griess, Grimm (74. Kazaryan), Becker, Hammann, Grünnagel, Krob, Cissé (60. Brenner), Singer (67. Rebmann), Bürger

FSV Jägersburg: Gerlinger, Braun, Simon, Holzweißig, Fricker, Steinhauer (46. Dakaj), Schwab, Adiguezel, Koblenz (46. Kiefer), Reiplinger, Littau (74. Weitmann)

Tore: 1:0 Manuel Grünnagel (8.), 2:0 Jonas Singer (10.), 2:1 Yannick Griess (11./ET), 3:1 Manuel Grünnagel (17./FE), 4:1 Dennis Krob (54.), 5:1 Felix Bürger (86.)

Zuschauer: 461

Schiedsrichter: Arianit Besiri (SRA: Jonas Klar, Veron Besiri)

Fanartikel kaufen!

module2015 tra onlineshop

Immer live am Ball

module2015 tra liveticker

News in 140 Zeichen

module2015 tra twitter

Adidas

Framas

11teamsports

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

© Fußballklub 1903 Pirmasens e. V. 2016